Der Montessori Kindergarten Neulengbach ist ein elternverwalteter Kindergarten. Die Elternschaft stellt den Raum für den Erhalt des Kindergartens durch private Finanzierung und durch Elternmitarbeit bereit. 

Öffnungszeiten:

Der Kindergarten ist Montag bis Freitag, 7:45 bis 14:00 geöffnet.
Die Ferien des Kindergartens richten sich nach den niederösterreichischen Schulferien, mit Ausnahme der Sommerferien, wo nur im August geschlossen ist.

Angebot einer externen Nachmittagsbetreuung nach Bedarf und Möglichkeit.

Finanzierung:

  • Der Monatsbeitrag beträgt € 285,-- (bei zwei Kindern € 495,--).

  • Pro Kind ist ein einmaliges Einstiegsgeld in der Höhe von € 245,-- bei Vertragsabschluss zu bezahlen. Dieses Einstiegsgeld ist ein Beitrag zur Grundausstattung des Kindergartens und wird nicht rückerstattet.

  • Für jedes Kind ist eine Kaution in der Höhe von zwei Monatsbeiträgen bis Dezember des Eintrittsjahres zu hinterlegen. Im Austrittsjahr findet die letzte Beitragszahlung im Juni statt (d.h. die beiden letzten Monate werden aus der hinterlegten Kaution beglichen). Die Kaution dient der Bank als Sicherheit für den gewährten Überziehungsrahmen.

  • Förderung durch das Land NÖ: Das Land Niederösterreich gewährt derzeit eine Förderung für private Kindergärten. Diese Förderung beinhaltet eine Unterstützung für die Personalkosten der Betreuerinnen sowie eine Förderung für das letzte verpflichtende Kindergartenjahr sowie eine Förderung des vorletzten Kindergartenjahres.

Elternarbeit:

Für den Verein wird jährlich der Vorstand aus den Reihen der Mitglieder des Vereins (= den Eltern) gewählt. Die für den Erhalt des Kindergartens erforderlichen Arbeiten werden jedoch innerhalb der Elternschaft verteilt.

Team-Arbeit:

Die Vereinsarbeit wird in folgende Teams aufgeteilt:

  1. Finanzen (Kontoführung, Zahlungen, Budgeterstellung, Personalverrechnung, Förderungen) und Personal (Stundenlisten, Aufnahme und Kündigung )

  2. Organisation und Kommunikation (Administration, Elternabende, Informationsweitergabe, …)

  3. Öffentlichkeitsarbeit (Information und Begleitung interessierter und neuer Eltern, Koordination der Neuaufnahmen, Werbung, Projekte …)

  4. Haus (Reparaturen, Einkauf, Putzlisten …)

  5. Garten (Geräte, Gartenarbeit …)

Jedem Team steht eine Ansprechperson vor, die Teams kommunizieren intern autonom. An den Elternabenden finden sich alle Teams zusammen, um Fortschritte, Fragen etc. zu klären. Zu Beginn des Kindergruppenjahres erfolgt die jeweilige Zuteilung neu. Pro Familie teilt sich mindestens eine Person einem Team zu.

allgemeine Elternarbeit:

  • Koch- und Putzdienst (ca. alle vier Wochen, biologische Vollwertkost wird von den meisten Familien bevorzugt, geputzt werden Essbereich, Küche, Garderobe und Toiletten)

  • Wochenendputzdienst (dreimal pro Jahr)

  • Arbeitsfeste (zweimal jährlich an einem Samstag)

  • Elternabende

  • Elternersatzdienste (bei Krankheit einer Betreuerin)